Fettabsaugung in Stuttgart

Fettabsaugung Stuttgart

Wir freuen uns auf Ihre Terminvereinbarung


Klinik für Plastische Chirurgie in Degerloch Jahnstraße 62
70597 Stuttgart

0711 / 97946-0

Das Fettabsaugen (die Liposuktion) steht sowohl bei Frauen als auch bei Männern hoch im Kurs. In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie gehört diese Operation mittlerweile zu den Standardeingriffen. Entgegen der gängigen Auffassung ist das Fettabsaugen jedoch keine Methode zur Gewichtsreduktion. Stattdessen dient sie der harmonischen Körperkonturierung. Der Plastische Chirurg wendet sie an, wenn bei hartnäckigen, störenden Fettpolstern sportliche Betätigung und Diäten keine Wirkung gezeigt haben. Mit einer Fettabsaugung können die unliebsamen Fettdepots dauerhaft aus dem Körper entfernt werden.

Wann ist das Fettabsaugen in Stuttgart angeraten?

Für gewöhnlich entscheiden sich Patienten aus ästhetischen Gründen für das Fettabsaugen. Durch genetische Veranlagung können an prominenten Problemzonen wie dem Bauch, den Hüften, den Oberschenkeln oder dem Gesäß Fetteinlagerungen vorliegen, die nicht mit herkömmlichen Maßnahmen wie Diäten und Sport reduziert werden können. Auch schlanke und sportliche Personen können von derartigen hartnäckigen Fettdepots betroffen sein – ein Übergewicht (eine Adipositas) ist also keine Voraussetzungen für das Auftreten dieser Problemzonen. Unsere Plastischen Chirurgen rücken diesen Polstern durch das gezielte Fettabsaugen zu Leibe.

Vorbereitung auf eine Fettabsaugung

Die Fettabsaugung wird nach einer ausführlichen Beratung und Untersuchung durch den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie geplant. Dabei werden die Wünsche und Voraussetzungen des Patienten berücksichtigt. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, dass der Patient ein realistisches Bild von den möglichen Ergebnissen bekommt.

Unmittelbar vor der Liposuktion sollte keine drastische Gewichtsveränderung erfolgen. Zudem sollten die Patienten für etwa eine Woche vor dem Eingriff auf die Einnahme von Medikamenten und Mitteln verzichten, die die Blutgerinnung beeinflussen. Sie können das Risiko für Komplikationen wie Hämatome erhöhen. Regelmäßig eingenommene Medikamente sollten nur nach ärztlicher Rücksprache abgesetzt werden.

Was passiert beim Fettabsaugen in Stuttgart?

Die Tumeszenztechnik gilt beim Fettabsaugen als die Standardtechnik. Vor dem eigentlichen Absaugen wird in das Fettgewebe ein Flüssigkeitsgemisch unter Zusatz von Adrenalin injiziert. Nach einer dreißigminütigen Einwirkzeit ziehen sich die Gefäße zusammen und die Blutungsneigung geht zurück. Zudem wird das Gewebe durch die Flüssigkeit aufgeschwemmt, sodass sich die störenden Fettzellen leichter entfernen lassen.

Nach der Einwirkzeit setzt der Ästhetisch-Plastische Chirurg sehr kleine Schnitte auf der Haut, über die er die Kanülen in das Gewebe einführt. Die Tumeszenzlösung enthält in der Regel bereits ein lokales Betäubungsmittel. Bei umfangreichen Eingriffen wird eine zusätzliche Vollnarkose eingeplant. Auch eine Behandlung im Dämmerschlaf ist in einigen Fällen möglich. Die Einzelheiten zum Ablauf der OP bespricht der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit dem Patienten.

Zu den weiteren Methoden für das Entfernen unliebsamer Fettzellen gehören neben der Tumeszenztechnik unter anderem die wasserstrahlassistierte Liposuktion, die Vibrationsliposuktion und die Fettabsaugung mit Radiofrequenzenergie. Welches Vorgehen im konkreten Fall am besten geeignet ist, legt der Experte beim Beratungsgespräch fest.
Fettabsaugung Stuttgart

Worauf ist nach der Liposuktion zu achten?

Im Anschluss an die Behandlung sollte der Körper vor allem geschont werden, damit er sich von der Operation erholen kann. Leichte Tätigkeiten sind nach etwa einer Woche wieder möglich, auf körperliche Anstrengungen sollte mindestens zwei bis drei Wochen verzichtet werden. Auch sportliche Aktivitäten sollten für etwa sechs Wochen pausiert werden.

Nach einer Liposuktion tragen die Patienten ein spezielles Kompressionsmieder. Insgesamt ist das Mieder für etwa sechs bis acht Wochen anzulegen. Es hilft dabei, die postoperativen Beschwerden wie Schwellungen und Schmerzen so gering wie möglich zu halten. Zudem unterstützt es die natürliche Formgebung.

Bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen werden der Heilungsverlauf und die Ergebnisse dokumentiert.

Ihre Experten für das Fettabsaugen in Stuttgart

Sie sind auf der Suche nach einem Spezialisten für eine Fettabsaugung in Stuttgart? Gern beraten wir Sie in einem ausführlichen Informationsgespräch zu den einzelnen Methoden der Liposuktion. Vereinbaren Sie mit unserem Praxisteam einfach einen Termin zum Thema Fettabsaugung in Stuttgart. Sie erreichen unser Praxisteam telefonisch und via E-Mail. Zudem können Sie unser Online-Kontaktformular nutzen, um einen individuellen Termin zu vereinbaren.
 

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen zur Fettabsaugung

Welche Areale können mit einer Fettabsaugung behandelt werden?

  • Arme
  • Bauch
  • Hüften
  • Oberschenkel
  • Gesäß
  • Knie
  • Kinn

Wie lange dauert der Eingriff?

Die OP-Dauer lässt sich nicht pauschal festlegen. Je nachdem, wie viel Fett entfernt werden soll, kann der Eingriff zwischen ein und drei Stunden, teilweise sogar längere Zeit beanspruchen.

Ambulant oder stationär?

Die Liposuktion kann je nach Indikation sowohl ambulant als auch stationär vorgenommen werden. Ob ein stationärer Aufenthalt notwendig ist, hängt ebenfalls vom Umfang der Behandlung und vom Verlauf der OP ab.

Wann sind die Ergebnisse sichtbar?

Anfangs sind die Behandlungsareale in der Regel noch geschwollen. Innerhalb von etwa sechs Wochen gehen die Schwellungen zurück. Das endgültige OP-Ergebnis lässt sich beurteilen, sobald der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist. Bis das Gewebe in den tiefen Schichten ebenfalls verheilt ist, können mitunter drei bis vier Monate vergehen. In der Regel ist das endgültige Ergebnis nach etwa vier bis sechs Monaten sichtbar. Sollten die Ergebnisse in seltenen Fällen nicht den Vorstellungen entsprechen, können nach den sechs Monaten leichte Nachkorrekturen geplant werden.

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Das Fettgewebe, das einmal aus dem Körper entfernt wurde, kann sich nicht erneut bilden. Dadurch ist das OP-Ergebnis dauerhaft. Trotzdem sollten die Patienten auf einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil achten, da die übrigen Fettzellen nach wie vor an Volumen zunehmen können. Zudem wirkt sich eine gesunde Lebensweise positiv auf den gesamten Körper und die Psyche aus.

Gibt es Risiken bei einer Fettabsaugung?

Jeder chirurgische Eingriff ist mit gewissen Risiken verbunden, so auch die Liposuktion. Vor allem vorübergehende Schwellungen, Rötungen, leichte Schmerzen und Hämatome an den Stellen, an denen die Kanülen eingeführt wurden, sind normale Beschwerden nach dem Absaugen des Fettgewebes. Auch Gefühlsstörungen wie Taubheitsgefühle auf der Haut können auftreten. Meist lassen sie nach wenigen Wochen wieder nach. Selten kommt es zu Komplikationen wie Wundheilungsstörungen, Infektionen oder auffälligen Narben.

Wann kann die Arbeit wieder aufgenommen werden?

Wann die Patienten wieder zur Arbeit gehen und Sport treiben können, hängt unter anderem von den behandelten Regionen und dem Umfang der Operation ab. Meist sind sie nach rund zwei Wochen wieder arbeitsfähig. Auch leichter Sport kann oftmals nach einer zweiwöchigen Erholungsphase wieder getrieben werden. Mit starken sportlichen Anstrengungen sollten sie hingegen etwas länger warten. Bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen in der Klinik informiert der Arzt gern darüber, was zu welchem Zeitpunkt wieder möglich ist.

Liposuktion beim Lipödem

Ein weiterer möglicher Grund für eine Liposuktionsbehandlung ist eine Fettverteilungsstörung, die hauptsächlich Frauen betrifft: das Lipödem. Beim Lipödem vermehren sich die Fettzellen im Unterhautgewebe atypisch stark. Die Gliedmaßen nehmen stark an Volumen zu, die Haut weist oftmals eine dellenartige und knotige Struktur auf. Die Erkrankung tritt vor allem an den Beinen auf. Sie kann aber auch die Arme betreffen. Ein chirurgischer Eingriff in Form einer Fettabsaugung stellt die einzige Lösung dar, um das krankhafte Fettgewebe zu entfernen und den Beschwerden nachhaltig entgegenzuwirken.

Liposuktion bei Gynäkomastie

Die Gynäkomastie ist eine vergrößerte Brust beim Mann. Ist die Vergrößerung die Folge eines Brustdrüsenwachstums, spricht man von einer echten Gynäkomastie. Zur Behandlung ist in diesem Falle eine operative Entfernung des Brustdrüsengewebes notwendig. Bei einer Lipomastie hingegen, bei der die Brust durch Fetteinlagerungen vergrößert ist, kann eine Liposuktion dabei helfen, den Brustbereich maskulin zu konturieren. Eine zusätzliche Straffung der Haut ist selten notwendig.

Was kostet eine Fettabsaugung?

Die Kosten für eine Liposuktion sind von Eingriff zu Eingriff individuell. Sie hängen unter anderem vom Umfang der Operation und der gewählten OP-Methode ab. Vorab lässt sich daher nicht sagen, wie viel die OP kosten wird. Bei der persönlichen Beratung geht der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie nach der sorgsamen Planung der Behandlung auch darauf ein, mit welchen Kosten die Behandlung verbunden sein wird. Neben den Informationen zur Fettabsaugung erhalten die Patienten auch einen detaillierten Heil- und Kostenplan.

Trägt die Krankenkasse die Behandlungskosten?

Bei der Fettabsaugung handelt es sich in der Regel um einen rein ästhetisch motivierten Eingriff. Die Krankenkasse übernimmt die Behandlungskosten erst dann, wenn eine medizinische Indikation für die Operation spricht. Daher müssen die Patienten die Liposuktion in der Regel selbst zahlen. Zu den wenigen Ausnahmen gehören Liposuktionen bei schweren Lipödemen. In jedem Fall sollte vorab mit der Krankenkasse besprochen werden, ob eine Kostenübernahme möglich ist.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten unserer Klinik

Im Bereich der Fettreduktion und Körperkonturierung stehen in unserer Klinik neben der Liposuktion noch weitere Verfahren zur Wahl. Je nach Indikation und gewünschtem Ergebnis kommen andere Methoden infrage. Zu unserem Behandlungsrepertoire zählen:

Verwendung von Eigenfett

Körpereigene Fettzellen werden in der modernen ästhetischen Medizin gern zur Volumenauffüllung und Verjüngung der Haut eingesetzt. Nach einer speziellen Aufbereitung können die Fettzellen mithilfe einer feinen Kanüle in andere Körperareale injiziert werden, um diese zu konturieren. Die Methode wird beispielsweise bei der Faltenbehandlung, der Brustvergrößerung und in der Intimchirurgie eingesetzt.

Wann sollte eine Fettabsaugung nicht vorgenommen werden?

Es gibt einige Kontraindikationen, die gegen einen operativen Eingriff wie eine Liposuktion sprechen. Die OP wird beispielsweise nicht durchgeführt, wenn die Person einen schlechten Allgemeingesundheitszustand aufweist oder bekannte Vorerkrankungen vorliegen. Zudem werden weder minderjährige noch schwangere oder stillende Personen mit einer Fettabsaugung behandelt.
 
Jetzt Termin vereinbaren!

Weitere interessante Behandlungen

bodytite stuttgart
oberschenkelstraffung stuttgart