Nasenkorrektur in Stuttgart

Nasenkorrektur Stuttgart | Klinik Degerloch

Die Nasenkorrektur (Rhinoplastik) zählt zu den klassischen Operationen in der ästhetischen Gesichtschirurgie. Sie blickt auf eine lange Geschichte zurück: Schon vor über hundert Jahren führten Chirurgen diesen Eingriff mit Techniken durch, die teilweise noch heute bei der Nasenkorrektur zur Anwendung kommen. Über die Jahre würden die Operationsmethoden natürlich weiterentwickelt und verfeinert. Bei der Nasenkorrektur handelt es sich keinesfalls um einen simplen Eingriff. Die Behandlung ist äußerst komplex und erfordert Erfahrung und Geschick. Wer aus ästhetischen Gründen unter der Form seiner Nase leidet, sollte sich von einem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen mit langjähriger Erfahrung zu den Möglichkeiten der Nasenkorrektur beraten lassen.

Für wen bietet sich eine Nasenkorrektur an?

Der Wunsch nach einer Nasenkorrektur kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Zu den typischen ästhetischen Beweggründen zählen sogenannte Formfehler wie zum Beispiel Schiefstellungen oder eine ausgeprägte Höckernase. Daneben spielen aber oft auch funktionale Aspekte eine Rolle, denn auch Probleme bei der Nasenatmung können mittels Nasenkorrektur behoben werden. Egal, was der Hauptgrund für eine chirurgische Korrektur der Nase ist: Ein erfahrener Ästhetisch-Plastischer Chirurg wird immer sowohl ästhetische als auch funktionale Aspekte bei der Operation berücksichtigen.

Vorbereitung auf die Nasen-OP in Stuttgart

Bei der persönlichen Beratung untersucht der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie die Nase des Patienten genauestens. Im Anamnesegespräch nimmt er sowohl die ästhetischen Störfaktoren auf, die der Patient korrigiert haben möchte, als auch potenzielle funktionelle Einschränkungen. Auch der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten wird untersucht. Bei Bedarf kann eine Röntgenaufnahme der Nase erfolgen, um strukturelle Besonderheiten besser beurteilen zu können.

Haben die Patienten oft mit empfindlichen Schleimhäuten zu kämpfen, kann es sich anbieten, etwa zwei Wochen vor dem Behandlungstermin die Nasenschleimhaut regelmäßig mit Nasensalbe oder ölhaltigen Nasentropfen zu pflegen. Entzündungen im Bereich des Hals, der Nase und der Ohren sollten frühzeitig behandelt werden. Bei akuten Erkrankungen kann der Eingriff nicht erfolgen. Zudem sollten blutverdünnende Medikamente nach Möglichkeit eine Woche vor der OP abgesetzt werden. Auch auf Alkohol und Nikotin sollten die Patienten etwa zwei Wochen vor und nach der Nasen-OP verzichten, um den Heilungsverlauf nicht einzuschränken.

Was passiert bei einer Nasenkorrektur in Stuttgart?

Grundsätzlich entfernt der Chirurg bei der Rhinoplastik Knochen, Knorpel und Weichgewebe. Man kann jedoch nicht von einer allgemeingültigen Operationstechnik reden, da das Vorgehen des Arztes vom jeweiligen Befund sowie von den Wünschen und Zielen des Patienten abhängt. Prinzipiell können mit der Nasenkorrektur die Form, die Höhe, die Breite und die Länge der Nase korrigiert werden, um sie den Vorstellungen des Patienten anzunähern. Dank moderner Techniken erfolgen diese Korrekturen in der Regel ganz ohne äußerlich sichtbare Narben. Der Ästhetisch-Plastische Chirurg klärt im Beratungsgespräch darüber auf, wie er bei der Nasenkorrektur im individuellen Fall vorgehen wird, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

OP-Dauer, Narkose und stationärer Aufenthalt bei einer Nasen-OP

Eine Nasenkorrektur dauert in der Regel eine bis eineinhalb Stunden und der OP-Termin wird unter Vollnarkose durchgeführt. Werden im Zuge der Nasenkorrektur Knochen bearbeitet, empfiehlt sich im Anschluss ein stationärer Aufenthalt von einer Nacht.

Worauf ist nach einer Nasenkorrektur zu achten?

Da die Heilung des Nasenbeins langsam verläuft, ist nach dem Eingriff Schonung geboten. Die Patienten können in den ersten Tagen Schwellungen entgegenwirken, indem sie den Kopf beim Liegen erhöht lagern. Unmittelbar nach der Nasen-OP legt der plastische Chirurg eine Kunststoffschiene an. Für zwei Wochen muss diese formende Schiene getragen werden. Auf gefährliche Sportarten oder andere Aktivitäten, bei denen die Nase verletzt werden könnte, sollte für mindestens drei Monate nach der Operation verzichtet werden, um Überbelastungen und Verletzungen zu vermeiden. Um die Regeneration der Schleimhäute zu unterstützen, können pflegende Salben oder Öle für die Nase verwendet werden. Für mindestens sechs Wochen sollte zudem auf direkte Sonneneinstrahlung verzichtet werden. Sollte es unvermeidbar sein, die behandelten Hautstellen der Sonne auszusetzen, sollte ein entsprechender Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden.

Welche möglichen Risiken gibt es bei einer Nasen-OP?

Risiken und mögliche Komplikationen bestehen bei jedem chirurgischen Eingriff, so auch bei der Nasenoperation. Für gewöhnlich kommt es nach dem Eingriff zu vorübergehenden Schwellungen und Rötungen. Auch Hämatome stellen keine Seltenheit dar. Zudem sollten sich die Patienten auf leichte bis stärkere Schmerzen einstellen, die bei Bedarf mit handelsüblichen Schmerzmitteln gelindert werden können. Das Behandlungsareal kann sich vorübergehend taub anfühlen oder besonders berührungsempfindlich sein.

In seltenen Fällen kommt es nach dem Eingriff zu Nachblutungen, Durchblutungsstörungen, anhaltenden Sensibilitätsstörungen oder Infektionen. Einschränkungen hinsichtlich der Nasenatmung zählen ebenfalls zu den seltenen Komplikationsrisiken. Zeigen sich Asymmetrien, Unebenheiten oder andere ästhetische Abweichungen, kann eine weitere Nasenoperation erforderlich sein.

Verschwindend gering ist das Risiko für irreversible Verletzungen an den Nerven, die zum Beispiel zum Verlust des Geruchssinns oder Fehlfunktionen des Tränenkanals führen. Wichtig ist es in jedem Fall, dass sich die Patienten einem erfahrenen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen anvertrauen, um die Nasen-OP so risikoarm wie möglich zu halten.

Nasenkorrektur in Stuttgart – bei Ihren Experten

Dr. Andrea Fornoff und Dr. Peter Hollos sind Ihre Experten zum Thema Nasenkorrektur in Stuttgart. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch klären sie gern über die Möglichkeiten der Nasenkorrektur auf und erläutern das in Ihrem Fall sinnvollste Vorgehen. Bei Interesse an einer Nasenkorrektur in Stuttgart können Sie gern Kontakt mit dem Team unserer Klinik für Plastische Chirurgie in Stuttgart Degerloch aufnehmen.

Jetzt Termin vereinbaren!

Lesen Sie außerdem hier: Die fünf häufigsten Fragen zur Nasenkorrektur!

Weitere Informationen und häufige Fragen zur Operation an der Nase

Welche typischen Fehlstellungen gibt es?

Häufig stören sich Patienten an einer als zu groß empfundenen oder schiefstehenden Nase. Zu den Fehlstellungen oder Fehlbildungen, die des Öfteren auftreten, gehören:

  • „Höckernase“ (Nasenrücken ist nicht gerade, sondern weist einen „Huckel“ auf)
  • Schiefnase (Nasenscheidewand ist nicht gerade)
  • „Sattelnase“ (Einsenkung des Nasenrückens)
  • „Knollennase“ (Hauterkrankung, die die Nasenform verändert, krankhaft geweitete Talgdrüsen)

Welche Narkose wird gewählt?

In der Regel findet die Nasenoperation unter Vollnarkose statt. Auf diese Weise lassen sich unnötige Belastungen für den Patienten vermeiden.

Wann ist das Ergebnis sichtbar?

Nach etwa zwei Wochen kann die Kunststoffschiene entfernt werden. Zu diesem Zeitpunkt zeigt sich ein erstes Ergebnis der Operation. Jedoch können Schwellungen noch länger bestehen bleiben, sodass ein endgültiges Resultat noch nicht möglich ist. Nach rund sechs Wochen ist das bleibende Ergebnis meist sehr gut zu sehen. Kleinere Veränderungen sind bis etwa drei Monate nach dem Eingriff noch möglich. Teilweise kann die endgültige Abheilung etwa ein bis zu zwei Jahre benötigen.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Sofern keine Verletzungen an der Nase entstehen, sind die chirurgischen Veränderungen dauerhaft. Asymmetrien oder leichte Abweichungen vom gewünschten Ergebnis können bei der OP nicht gänzlich ausgeschlossen werden, sodass in einigen wenigen Fällen eine zweite Operation zur Korrektur notwendig sein kann.

Wann bin ich nach der Nasenoperation wieder fit?

Duschen (inklusive Gesicht) ist bereits zwei bis drei Tage nach dem operativen Eingriff wieder möglich. Von der Arbeit und gesellschaftlichen Aktivitäten sollten sich die Patienten etwa zwei Wochen zurückziehen, um sich ausgiebig zu schonen. Sportliche Aktivitäten sind in der Regel nach etwa sechs Wochen wieder möglich. Hierzu ist eine ärztliche Rücksprache empfehlenswert, um eventuelle frühzeitige Überbelastungen auszuschließen.

Wie viel kostet eine Nasenkorrektur?

Die Kosten für eine Nasenkorrektur hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter der Art und dem Umfang des Eingriffs. Im persönlichen Beratungsgespräch klären unsere Experten der Klinik für Plastische Chirurgie in Degerloch Sie umfassend auf und gehen auch den preislichen Rahmen für den chirurgischen Eingriff mit Ihnen durch. Zu Ihrem Behandlungsplan erhalten Sie ebenfalls einen detaillierten Kostenplan.

Weitere interessante Behandlungen

Ohrenkorrektur Stuttgart | Klinik Degerloch
Faltenbehandlung per Laser Stuttgart | Klinik Degerloch